Aktuelles

CSD in Hamburg – Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz

Bild für HP Artikel Anlässlich der Pride Week und des CSD in Hamburg erklärt Annkathrin Kammeyer, Fachsprecherin LGBTI der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Mit dem Hissen der Regenbogenflagge am Hamburger Rathaus setzen wir wie jedes Jahr am 3. August ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit der LGBTI-Community und den vielen anderen Besucherinnen und Besuchern am Wochenende den CSD zu feiern – für Respekt und Gleichstellung in unserer Gesellschaft getreu des diesjährigen CSD-Mottos „Normal ist, wer Menschen achtet“. Es ist wichtig, dass sich die Community mit dem CSD immer wieder zu Wort meldet. Die vollständige Gleichstellung ist noch nicht erreicht und der Kampf darum muss weitergehen. Die SPD-Bürgerschaftsfraktion steht solidarisch an der Seite der Community.“

Hamburg habe im Bereich der Gleichstellung bereits viel bewegt – sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene, so Kammeyer weiter: „Ein wichtiges Thema ist hierbei die Verbesserung der Situation transident lebender Menschen in Hamburg, für die wir eine neue Beratungs- und Netzwerkstelle im magnus hirschfeld-centrum (mhc) auf den Weg gebracht haben. Hamburg soll ein offener und lebenswerter Ort für alle sein. Dazu gehört auch eine Unterstützung der transident lebenden Menschen in unserer Stadt. Auf Bundesebene werden wir uns weiterhin für die Öffnung der Ehe einsetzen. Nur durch diesen wichtigen Schritt kann die vollständige und umfassende Gleichbehandlung der unterschiedlichen Partnerschaften erreicht werden. Hier muss sich die CDU bewegen und ihre Blockadehaltung endlich aufgeben. Weiter dran bleiben wir auf Bundesebene auch an der Rehabilitierung der Opfer des so genannten „Schwulenparagrafen“ 175 StGB, der Aufnahme des Merkmals der sexuellen Identität ins Grundgesetz und einer Reform des Transsexuellengesetzes.“

Sorge bereiteten weiter die teilweise unhaltbaren Lebenssituationen von LGBTI-Menschen in anderen Ländern, so beispielsweise in Hamburgs Partnerstadt St. Petersburg, macht Kammeyer deutlich. „Das nun seit einigen Jahren im Rahmen des CSD stattfindende Treffen mit jugendlichen aus St. Petersburg liegt mir daher besonders am Herzen“, so die Bürgerschaftsabgeordnete.

Bei der Parade des HAMBURG PRIDE am 6. August nehmen auch Abgeordnete der SPD-Bürgerschaftsfraktion teil. Los geht es um 12.00 Uhr in der Langen Reihe, Ecke Schmilinskystraße. Neben Annkathrin Kammeyer ist unter anderem auch SPD-Fraktionschef Andreas Dressel mit dabei.

0